Werden bei der Krebsvorsorgeuntersuchung Auffälligkeiten entdeckt, besteht in unserer Dysplasiesprechstunde genügend Zeit und Raum für eine gründliche Untersuchung und Abklärung. Die Untersuchung wird mit einem Kolposkop durchgeführt. Dabei wird der Gebärmutterhals mit verdünnter Essig- und Jödlösung betupft. Das sind Untersuchungen, die für Sie mit keinerlei Schmerzen verbunden sind, die aber für die Beurteilung des Gewebes am Gebärmutterhals wichtig sind. Üblicherweise wird dann an einer oder mehreren Stellen eine kleine Gewebeprobe (Biopsie) entnommen, die dann feingeweblich (mikroskopisch) im Labor untersucht wird. Auch dieser Vorgang spüren die meisten Frauen kaum, allerdings tritt fast immer eine leichte Blutung auf. Abschließend folgt eine ausführliche Aufklärung und Risikobesprechung.